foto  

Sommersemester 1999
EIN MIETSWOHNHAUS AN DER PLATTENSTRASSE, ZÜRICH

 



   

WIR BAUEN DEN ORT ALS ENSEMBLE FORT

Das neue fügt sich ein, vermindert vorhandene Kontraste und Kaputtheiten.
Orte sind vorallem lokale und singuläre Parzellen mit Stadtsilhouette.
Die Welt ist zu 99,9% grau in grau und dem ist gut so.

WIR INSZENIEREN EIN ANGEMESSENES MILIEU

Ein Wohnhaus sieht wie ein Wohnhaus aus.
Aus Konventionen wird das Bestmögliche gemacht.
Zweckformen und Neutrales ergänzen architektonische Stimmungen.
Es gibt fixe, leicht veränderbare und mobile Teile.

WIR KOMPONIEREN "ALTNEUE" BAUKUNST

Spannung entsteht, wenn Gegensätze gemischt werden.
Die angewandten Künste bilden die Basis der Baukunst.
Das Poetische muss knapp, funktional und "elegant" komponiert sein.

WIR PROJEKTIEREN SOLIDE UND REALE BAUWERKE

Die Gestaltung motiviert man in Konstruktion und im Material.
Man entwirft nach den Baugesetzen, SIA-Normen und Herstellungsarten.
Middle Tech ist eine Mischung aus Katalog, Oekologie und üblicher Formgestaltung.

WIR BILDEN IN EINEM ATELIER AUS

Nur Einzelarbeiten, O/Oi.
Wer maximal gibt, bekommt auch am meisten.

       

rev. 14.12.2004
krayer@arch.ethz.ch