foto  

Sommersemester 2002
KLEINBAUTEN "BÄREGASS-GARTE" ZÜRICH / BASTEIPLATZ (O/Oi)

KLEINBAUTEN GENERAL-GUISAN-QUAI, ZÜRICH (P)



   

KLEINBAUTEN DER STADT - Entwurf 1:1

Kleinbauten wirken im urbanen Kontext klein und sind - als temporär oder als pemanent gebaut - meistens eingeschossige Solitärbauten. Ein permanenter Kiosk mit Sommerbetrieb ist auch für die Winterzeit zu gestalten. Hinzu kommen ein temporärer Unterstand, Park-Mobiliar wie Leuchten, Abfallkörbe und Sitzbänke. Wir werden bis zur haptischen Ebene vorstossen.

BASTEIPLATZ ZÜRICH

Der Platz inmitten der Zürcher City, seine Bepflanzung und Wegführung sind gegeben. Die heutige temporäre und provisorische Einrichtung ist durch ein neues Projekt zu ersetzen. Wie können Provisorien durch kleinmassstäbliche permanente Bauten ersetzt werden? Die umgebenden Fassaden, der City-Charakter und die Atmosphäre vom heutigen "Würstlistand" sind sanft und integrativ zu mischen.

ALTNEU - Kleinbauten als kleine Kontrapunkte

Grundsätzlich sind uns alle Architekturen gleichgültig, welche nur Kontraste, Experimente und Chaos suchen. Integrieren sollen sich die Neubauten und zwar volumetrisch, nach der Silhouette und Material, stilistisch und atmosphärisch. Als Verfremdung der Ortsintegration kann alles dienen, solange es nicht bloss auffallen und innovieren will. Als Kleinbauten wird wohl kaum die ganze Skala der Kunstfertigkeit zu applizieren sein.

       

rev. 14.12.2004
krayer@arch.ethz.ch