foto  

Sommersemester 2001
WAIDBERG WELLNESS-BAD ZÜRICH

 



   

WELLNESSBAD - Fitness oder Fun

Es geht nicht um ein Thermalbad mit einem besonderen Verhältnis zur ursprünglichen und geologischen Substanz der Berglandschaft. Wir suchen eine Mitte zwischen „Körper“- und „Gesundheitsbetontem“ und dem „Plausch für die ganze Familie“. Je nach Jahres-, Tages-, und Lebenszeit sollte Raum, Stimmung und angemessener Gebrauch für möglichst viele verschiedene Wasser- und Freizeitkulturen zur Verfügung stehen. So wird die asketische „Kieser“-Welt und Alpamare mit Vereins- und Altersschwimmen zu mischen sein.

WAIDBERG - Bauen auf einer Zürcher Waldlichtung

Die Waldlichtung liegt unweit der ETH Hönggerberg und gehört durch ihre heutige Nutzung und Zonenzuordnung zum grossen Freizeit- und Sportkomplex des Käferbergs, einem sehr wichtigen Naherholungsgebiet der Stadt Zürich. Das Grundstück ist für Autos, Motorräder und Velos gut erschlossen. Der Wald, die Lichtung und die Topographie verwandeln die Aufgabe optimal zum „Waldbad“.

ALTNEU - zwischen Minimal und Retro

Der besondere Ort und die unkonventionelle Nutzung fordern zu Experimenten heraus. Karge Kisten, Glassolitäre sind uns im gleichen Masse fremd wie allzu kopierende Rückgriffe auf vergangene Stile, mögen sie neomodern oder neoklassizistisch sein. Archaische Wasserorte, alte Bäder von Budapest und Istanbul, Sport- und Fitnesszentren der unmittelbaren Vergangenheit, sie alle liefern wichtige Raumarten, Teilsymbole und Mikronutzungen. Doch das Ganze muss als eine neue Mischung mit nur leise spürbaren Spuren von Vertrautem wirken. Und vorallem suchen wir eine baukünstlerische Stimmung, welche - frei von Spektakel, bigness und l’art pour l’art - durch ihre Schlichtheit, Materialwahrhaftigkeit und farbige Fröhlichkeit wirkt.

       

rev. 14.12.2004
krayer@arch.ethz.ch