Herbstsemester 2012
Kulturhalle Irchelpark



   

BAUEN IM IRCHELPARK
Die Halle stellt einen neuen Eingriff in den gemachten und seit Jahren genutzten Erholungsort in Zürich dar. Die Geschichte, die Gestalt und die Stimmung des Parks sind der analytische Ausgang des Entwurfes von Landschaft und Aussenraum. Professur Günther Vogt, Institut für Landschafts-architektur begleiten, betreuen und bewerten die Projekte als integrierte Disziplin Planung.

KULTURHALLE
Man entwirft eine Halle für verschiedene Anlässe :
Bankette / Catering für 1'000 Sitzpläze, Events mit Bühne für 1'600 Sitzplätze. Im Sommer verwandelt sich das Innere zum Bühnenbereich für grosse Konzerte und Aufführungen im Freien. Man kommt mit Velos und ÖV an. Die tragstrukturelle und konstruktive Durcharbeitung ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit und wird vom Dozent Ruedi Seiler, Information und Dokumentation für Bautechnik und Konstruktion betreut. 

ENSEMBLE
Das Vorhandene ist eine wesentliche Referenz für den Entwurf. Es hat Gestalt, Stimmung und Milieu und wird mit fremden Bildern gemischt. Was auch immer man mischt, woher auch immer die poetischen Bilder kommen, am Ende entsteht ein Ensemble, das mit dem gebauten Kontext und mit der Tradition von unseren Kulturbauten eine dialogische, altneue Beziehung aufnimmt.

.

 

 

       

rev. 03.09.2013
buschmann@arch.ethz.ch

 

 

p