Herbstsemester 2011
Giraffenhaus, Zoo ZÜrich



   

Zwischen Masoalahalle und Elefantenhaus
Das rechteckige Gelände fällt gegen Nordosten ab. Die Parzelle liegt auf dem Weg von dem zukünftigen Elefantenhaus zu der Masoalahalle, vis-à-vis dem Zoolino mit der Kleintierhaltung. Die topografische Lage ermöglicht eventuell einen Blick auf das Dach des Giraffenhauses.

Giraffenhaus
Man entwirft eine gedeckte, hoch- und weiträumige Innenanlage für Tiere mit angefügten Service- und Besucherbereichen. Die diskrete und überraschende Begegnung von Besuchern und Tieren und die Gestaltung einer afrikanischen Savanne für Giraffen, mit integrierten Breitmaulnashörnern stellen einen neuen unkonventionellen Ansatz dar. Jedes Projekt geht von einer klar urbanen und landschaftlichen Einbettung von Tierhäusern und Aussenanlagen in den Kontext aus. Die tragstrukturelle und konstruktive Durcharbeitung ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit.

Ensemble
Wer ein harmonisches und lokales Ensemble baut, wandelt mit Hilfe von Neubauten die Fragmente der Vergangenheit in eine qualitätsvolle Gestalt um. Ein Ensemble entsteht, indem eine starke Raumfigur die Kontraste bindet, indem Fassaden, Baukörper, Farbgebung und Texturen malerisch oder kontrapunktisch angeglichen werden.

 

 

       

rev. 27.06.2012
buschmann@arch.ethz.ch

 

 

p